…und Sie wissen nicht was sie tun!…oder doch!?

UKS Redaktionsbeitrag, 6/2024

Unternehmer und Fachleute müssen stets auf Zack sein, um mit dem neuesten Stand der Technik Schritt zu halten – sonst könnte es sein, dass ihre Karriere eher einer Fahrt auf der Achterbahn gleicht, nur ohne die aufregenden Höhen und mit viel mehr Tiefen. Doch könnte man meinen, dass Kommunalpolitiker, Gesundheitsinstitutionen und deren Berater hingegen sich eher auf einem gemächlichen Fluss befinden, wo die Wellen der technologischen Neuigkeiten nur schemenhaft am Horizont wahrgenommen werden.

Es wurden die geimpften Menschen als Versuchskaninchen benutzt.

In der Tat, die Weihnachtszeit 2020 war für viele eine Zeit der unerwarteten Muße. Während die meisten Menschen sich mit Plätzchenbacken und dem Anschauen von Weihnachtsfilmen beschäftigten (mussten), hätten unsere Lokalakteure aus Medizin & Gesundheit Gelegenheit gehabt, sich u.a. in die Tiefen medizinischer Fachlektüre zu vertiefen. Man hätte meinen können, dass Ausgangssperren und Kontaktbeschränkungen zu einer Renaissance der Literatur führen würden. Die Frage stellt sich, was haben unsere Interview-Helden eigentlich an Weihnachten 2020 gemacht!? Ach ja, Die sogenannten Corona-Experten konnten gar nicht schnell genug Videoclips und Apelle an die hiesige Bevölkerung produzieren, welche markig gefüllte Inhalte zu wirkungslosen und schädlichen Geninjektionen hatten. Zudem mussten sie die Runden Tische (mit Tischvorlagen) decken, in denen z. B. die Leitungen der Seniorenheime eingeschworen und fürs systematische Injizieren aktiviert werden mussten.

Sinnlosigkeit und Willkür zu diktierten Corona-Maßnahmen in einem Absatz zementiert.

Zurück zum Dezember 2020, als der Corona-Hype so richtig Fahrt aufnahm. Fachliche Ergebnisse der Placebo-kontrollierten Studie C4591001 von Pfizer-Biontech zu deren modRNA-Impfstoff BNT162b2 bzw. Comirnaty® wurden bereits am 10. Dezember 2020(!) im New England Journal of Medicine, NEJM, elektronisch und am 31. Dezember 2020 regulär veröffentlicht. Dieser Artikel war sofort und in vollem Umfang frei zugänglich und liegt inzwischen in Sachen Aufmerksamkeit an 6. Stelle aller wissenschaftlichen Artikel überhaupt, an 1. Stelle aller NEJM-Artikel (das NEJM ist weltweit das wichtigste Journal in Sachen klinischer Forschungsergebnisse) und an 2. Stelle aller mit ähnlichem Alter. Selbstverständlich wurde dieser Artikel sofort eingehend in der medizinisch-wissenschaftlichen Sekundärliteratur sowie der allgemeinen Presse referiert, z.B. noch am gleichen Tag in der Ärztezeitung. Eigentlich kann kein Mediziner behaupten, er hätte diesen Artikel nicht wahrgenommen. Damit ist gemeint, nicht nur die Aussagen im Abstract wahrzunehmen, sondern auch einmal ein Blick auf die Daten und Methoden zu werfen.

Schon auf Basis der wissenschaftlichen Publikation zur Placebo-kontrollierten Studie zu Comirnaty hätte jedem klar sein sollen, dass ein individueller Nutzen bei diesen Impfungen kurzfristig auszuschließen und langfristig äußerst unwahrscheinlich war. Es sei denn, der potenzielle Impfling hätte eine völlig übertriebene und einseitige Angst vor „COVID-19“, und genau diese Angst hätte primär „behandelt“ werden sollen. Doch die Medien und Politik taten seinerzeit alles, um genau solche Ängste bei den Bürgern zu schüren. Wäre es aber nicht Sache von vernünftigen und besonnenen Medizinern gewesen, den Impflingen diese Ängste zu nehmen, anstatt zur einfachen und gewinnbringenden Spritze zu greifen?

Die Redewendung “…und sie wissen nicht, was sie tun” findet sich schon in der Bibel als auch im Titel des klassischen Films mit James Dean. In beiden Kontexten wird die Unwissenheit oder das Unbewusste von Handlungen thematisiert. Die Frage stellt sich somit: “Wissen sie in Zukunft, was sie tun?”

Ergebnisprotokoll (Aktenzeichen: 4.06.02/0024#0014) Anlass: Neuartiges Coronavirus (COVID-19) Datum: 27.04.2020,13:00 Uhr Sitzungsort: Viterokonferen

Wann beginnt endlich die konsequente Aufarbeitung der vielen tragischen Fehleinschätzungen und falschen Behauptungen durch Verantwortliche aus dieser Corona-Zeit? Wer wird endlich zur Verantwortung gezogen, zu den vielen persönlichen Schicksalen, wie auch für den desaströsen verursachten wirtschaftlichen Schaden an unserem Wirtschaftsstandort?

Wir fragen daher konkret nach, warum in Augsburger Pressekonferenzen und Videobotschaften aus 2021 noch immer von “sicheren Impfstoffen” die Rede war und die “uneingeschränkte Empfehlung zur Impfung” gegeben wurde!?

“…und sie wissen nicht was sie tun!”….oder doch!?

    • Eva Weber, Ob von Augsburg, Impfkapazitäten und Impfmöglichkeiten
    • Prof. Dr. Helmut Messmann, UK Augsburg, Pandemiebeauftragter
    • Dr. Andreas Schneider, ärztl. Leiter des Impfzentrums Augsburg
    • Dr. Thomas Wibmer, stv. Leiter des Augsburger Gesundheitsamts
    • Prof. Dr. Axel R. Heller, Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz Augsburg
    • Jan Quak, Geschäftsführer der Firma Bäuerle Ambulanz (Ambulanz Bayern Rettungsdienst/Krankentransport GGmbH)
    • u.v.a. noch, wie z.B. medizinisches Fachpersonal in Gesundheitsämter, Krankenhäuser, Seniorenheime, Corona-Fachausschüsse, Impfzentren und vor allem der Kreis von Impfärzte, wie z.B. Hausärzte, Zahnärzte, Tierärzte und Apotheker!?

Unternehmerkreis Schwaben
unternehmerkreis.org

Video-Datum: 24.11.2021

Video-Datum: 24.11.2021

Video-Datum: 10.03.2021

Video-Quelle: ich-habe-mitgemacht.de

video
play-sharp-fill
Das könnte Dich auch interessieren:
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.radiomuenchen.net/de/
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator