Abgekocht

UKS Redaktionsbeitrag 07/2023

Zum Kochen,  was braucht es da? Na, Wärme und Wasser. Je mehr Wasser umso mehr Wärme. Die Chefs und Köche an unseren Standorten wenden das meisterlich an (der Koch von Obama nicht mehr).

Der Herr der United Nation (UN), Antonio Guterres, stellt jetzt aufgeregt fest: Die Erde kocht.

Vielleicht erinnert er sich an das Kinderspiel, dass manche Gehwegplatten “Feuer” sind. Da darf man nicht drauf treten. (Wer denkt sich solche Spiele aus? War er es? Antonio? Hat er je gespielt? Oder ging es ihm schon immer so?)

Unser Heimatplanet ist mit gewaltigen Massen Wasser bedeckt. Unser Heimatplanet wird von der Sonne bestrahlt? Ein gewaltiger Kocher! – Hat also jemand die Sonnentemperatur auf “Max.” gestellt? War es Gott? Mutter Erde (UN Agenda 21) war es bestimmt nicht. Oder ist die so blöd?
Nein, der ängstliche Antonio  meint, es waren die Menschen. Immerhin knapp 8 Milliarden “Heizer”, das ist auch eine gewaltige Zahl.

Die Menschen bekamen das Feuer von Prometheus geschenkt, so glaubten die Menschen vor Jahrtausenden. Er war für sie ein Menschenfreund, denn er legte sich mit den Göttern an, um ihnen das göttliche Feuer zu stehlen. Hermes, er steht als Erinnerung auf Augsburgs Maxstraße, und zwar auf einem schönen Nass-spendenden Brunnen, hatte ihn gewarnt. Er war ja (auch) ein Götterbote. Paulinchen spielte bei Dr. Hofmanns Struwwelpeter mit dem Feuer. Alle Warnungen vergebens? Die Erde kocht?

Manchmal hilft auch schon mal ‘ne kalte Dusche, um klar denken zu können.

Schauen wir uns unsere Standorte an, denkt manch einer, die Heizung wieder an zu machen. Der Mai soll kühl und nass sein. Aber der Juli? Keiner versteht Antonio hierzulande? Was hat der denn? Ist er hysterisch? Ein Fall für die Psychiatrie?

Wir erinnern uns an die Serie von Klima-Prophetien seit den Sechziger Jahren. Eiszeit voraus? Die Warnung hätte die Titanic gerettet. Die Klimaeiszeitwarnung hat der Klima- (früher hieß sie Umwelt-)Bewegung die ersten Scharen in die Rettungsbote gespült. Dann kam aber nichts und man schwenkte um auf Klimaerwärmung. Die armen Eisbären?  Flux gab es Modelle dazu und noch mehr Scharen. Statt Bötchen waren es nun Schiffe. FJS hatte sie auf dem Radar und nannte sie Narrenschiffe. Jetzt kocht also die Erde, die Meere verschwinden, alle Narren verlassen die Schiffe und kleben sich auf den heißen Teer (wenn es nicht regnet). Manche kleben auch auf Bundes-, Landtags- oder  Stadtratsstühlen und es geht ihnen wie dem ängstlichen Antonio (manche sagen Boiler-Toni, aber dass ist unsachlich).

Er, Antonio Guterres, braucht Hilfe. Und er erkennt es auch. Er ruft nach Hilfe. – Helfen wir Antonio. Sagen wir ihm, dass an unseren Standorten alles in Ordnung ist. Dass Mittelständler zwar nicht das Wetter voraussagen können (das können die Wetterdienste auch (immer noch) nicht), aber dass alle schon in der Kinderstube (mit Dr. Hofmanns Struwwelpeter oder mit Was-ist-Was-Büchern und von liebenden Eltern) gelernt haben, mit Feuer (Energie) vernünftig umzugehen, damit können wir den ängstlichen Antonio beruhigen.

Show & Shine…die perfekte Mischung für Theater.

Ja, die Heizungsbauer und die Köche im UKS stellen fest, dass Antonio Guterres die Menschen falsch einschätzt. Er unterschätzt sie in ihrer Vernunft. Und er überschätzt sie in ihrem Lebenszuschnitt. Schwaben sind von Natur aus sparsam. Sie tun nichts Unnötiges oder gar Unwirtschaftliches (außer man zwingt sie). Schwaben schaffen und sie halten Maß. In ihren Reihen waren Erfinder wie Otto und Rudolf Diesel. Letzterer meldete seine Erfindung als “rationale Wärmekraftmaschine” zum Patent an. Schwäbischer geht’s doch gar nicht. Und ESG war der Rudolf auch. Denn sozial wollte er die Dampfmaschinenmonopole für die leidenden Mittelständler Schwabens und der ganzen Welt brechen. Er war sogar “E”, denn seine ersten Versuche machte er mit Erdnussöl. Er schaffte es. Weltweit eine rationale Wärmekraftmaschine, die heute die sauberste Verbrennung und die höchsten Wirkungsgrade erzielt und noch lange nicht an ihrem technologischen Ende ist.

Vielleicht kocht bei Antonio und den Klimahysterikern auch nur das Hirn, wozu unser Gesundheitsminister schon einen Schutzplan ausgefuchst hat und es nun auch kommunale Sommerbeauftragte gibt (wer zahlt die eigentlich? Ach ja, der Mittelstand). Kommen wir zurück auf FJS wäre Geld am besten angelegt, wenn es für die Therapie der Betroffenen ausgegeben wird. Diskret und unter Wahrung des Arztgeheimnisses, denn alternativ könnte man den Wahnsinn öffentlich anprangern und das wollen wir in einem freiheitlich demokratischen Rechtsstaat nie wieder.

Antonio Guterres und seine Folger spielen mit dem Feuer! Sie wollen das Feuer von den Menschen zurück zu den Göttern (Gaia) bringen. “Anti-Prometheus”. Anmaßung und Hybris.
Doch kochen auch die Gaia-Jünger nur mit Wasser. Den Brennstoff für ihre Feuer wollen sie aus dem Mittelstand. Weltweit. – Kriegen sie aber nicht.

UKS – Unternehmerkreis Schwaben
unternehmerkreis.org

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bundesadler_Bundesorgane.svg
Bild von vecstock auf Freepik