Big Guy(s)

UKS Redaktionsbeitrag 07/2023

Big Guy(s) kriegen 10%! – Das lernen wir aus der aktuellen Skandalserie in den USA. Die Serien aus den 80ern, Dallas und Denverclan, waren dagegen Kinderstunde. Da ging es um Konzernbosse. Auch die Small Guys lieben 10% – das hält ihre Welt im Innersten zusammen. Noch weiter als die Serien der 80er reichen die Geschichtsstunden zurück, die wir hatten. Kaiser, Könige und Landesfürsten, auch kirchliche wollten als Big Guys 10%. Die Memminger verfassten dagegen, ganz so wie der UKS seine 17 Artikel, ihre berühmten “12 Artikel” (gegen den Zehnt und den sog. kleinen Zehnt). Ja, es gibt wohl nichts wirklich Neues unter der Sonne, denn auch die Pharaonen wollten schon den Zehnt, die in ihrem Reich Geld verdienten. Pharaone waren die Big Guys im Vergleich zu Handwerkern, Bauern, und KMUs der Vergangenheit.

“Think Big” ist und war schon immer die Devise, aber was macht die Guys zu Big Guys? Ihre Biographien zeigen oft einen verletzlichen kleinen Menschen, meist mit einer psychischen Störung. Bonaparte, Hitler, Stalin, Mao, Corleone… Bei letzterem waren es die Kartelle. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden hierzulande die Kartelle der National-Sozialisten entflochten. Diktierten sie doch und wurden diktiert.

Ein Webfehler der freien Marktwirtschaft. Das Grundgesetz wollte die freie Marktwirtschaft, Demokratie und Gleichheit in der Republik. Ja die Republik, das wusste schon Macchiavelli, war der Gegenbegriff zur Monarchie. Parteien sollten bei der Willensbildung mitwirken, sie aber nie wieder monopolisieren und kartellisieren. – Und schon wieder ist es passiert!

Die Parteien haben ihre Big Guys, sie haben Großorganisationen durch die Republik hindurchgewirkt. Gewerkschaften taten das gleiche. Zeitungen und Sender dito. Seit den 90ern wurden “Welt”-Konzerne geschmiedet. Big Guys überall. 10% for the Big Guys?

Der bayerische Ministerpräsident scheint im Schlaf der Herde, der Wählerbasis ein geheiligtes Ideal zu sehen.

Bei den Memminger’n und bei Macchiavelli waren nur zwei Kartelle zu bedienen. 10% + 10% also maximal 20%. Seit der Trennung von Kirche und Staat und der Abschaffung der Monarchie waren die Big Guys mit Kronen und Dreifachkronen weg. Vive la Republique! Aber neben dem hohen Blutzoll hörte das 10% for the Big Guy nicht auf. Nein, es wurden noch mehr Big Guys und somit vervielfachte sich der 10% Schnitt. Was früher Zent hieß, heißt heute Steuern und Abgaben, Beiträge und Gebühren und die zahlen die Handwerker, Bauern und KMU immer noch. 5 mal 10%? 6 mal 10%? 7 mal 10% oder gar 8 mal 10%? Das mag ein jeder KMU für sich selbst errechnen.

Demokratisch verbrämt heißt das, wir sind die Mehrheit. Auf dem Schulhof hieß das bei den Bullies wir sind mehr, gib auf.

Demokratisch? Das heißt das Volk ist der Souverän. Was wir aber mittlerweile zunehmend bewusster feststellen müssen ist die Korporatokratie.

UN, WHO, Brüssel, Berlin, München, unsere Standorte überall kriegen wir KMU entgegengehalten wie viel weniger wir sind. Konzerne, Gewerkschaften, Kirchen (naja, die schrumpfen gerade), Volks-Parteien (naja, die schrumpfen auch), Medien (naja, die schrumpfen auch), Big Tech, Big-was-auch immer … 99% der Wissenschaftler sind für die Klimakrise. [Definiere Wissenschaftler!]

Alle Menschen wollen das Klima retten. Die Korporationen berufen sich auf ihre große Basis. 85% sind keine Netto-Abgabenzahler. 15% im Lande, also der Mittelstand, schon. Also beugt Euch! Der Rest, Schnauze halten, weiter schlafen! Der bayerische Ministerpräsident (in der besten Tradition eines Hirten einer großen Herde) scheint im Schlaf der Herde, der Wählerbasis ein geheiligtes Ideal zu sehen.

Zur anstehenden Landtagswahl wird die Theorie verbreitet, es sein nur Prostest, Wut – also Defekte, niedere Triebe, in der Wählerbasis. Für den Mittelstand aber lässt sich sagen, dass es keine niederen Triebe sind. Es ist Kalkül und wacher Geist.

Der Mittelstand wählt ab:

    • die Kartelle aus verzwergten Kartellparteien
    • die Parteienkartelle aus Meinungsmonopolisten
    • die Kommandowirtschaft aus Monopolindustrien mit Monopoltechnologien
    • die Monopolmedien mit Kartellnarrativen
    • die Big Guys und ihre 10% Schnitte aus globalen ans Mafiöse gereichenden Verflechtungen und ihre Gefolgschaften
    • die Kriegswirtschaft mit selbst schädigenden Lockdowns, Boykotten gegen umbenannte Grippeviren und bestialisierte Agressoren, gegen planwirtschaftlich dramatisierte Wetterwarnungen und
    • die einfältige Nibelungentreue der Big Guys (m/w/d)

Das Spiel wird am 8. Oktober 2023 abgepfiffen. Der Abstieg ist wohl nicht aufzuhalten…

UKS – Unternehmerkreis Schwaben
unternehmerkreis.org

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bundesadler_Bundesorgane.svg
Bild von vecstock auf Freepik