4. Juli

UKS Redaktionsbeitrag 07/2023

Tom Cruise spielte in einem preisgekrönten Film den Antihelden. In diesem Film war der unglückliche Vietnamkrieg der Aufhänger. Viele Soldaten und Zivilisten starben. Tom Cruise erlitt in dem Film bei seinem Einsatz in Vietnam eine schwere Verletzung und war querschnittsgelähmt. In der Heimat erging es ihm schlecht. Das eigentliche Thema.

Die Titelauswahl “Geboren am 4. Juli” war eine bittere Botschaft. Am 4. Juli feiern die USA alljährlich ihre Unabhängigkeit. Seit Vietnam ist viel passiert. Noch mehr Kriege, noch mehr Tote Soldaten und Zivilisten im vorderen Orient, Afrika und nun auch in Osteuropa.

Joe Biden zitierte versehentlich (wer macht ihm die Texte auf den Teleprompter?) die Präambel der Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776 als US Verfassung. Nicht allein für diesen Patzer hagelte es Kritik, Hohn und Spott. Der Inhalt für sich, auch wenn ihn der mächtigste Mann der Welt deplatzierte, ist aber über Kritik, Hohn und Spott wohl unter allen Mitgliedern der Menschheitsfamilie erhaben. Er lautet (Auszug):

Folgende Wahrheiten erachten wir als selbstverständlich:

dass alle Menschen gleich geschaffen sind; dass sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind; dass dazu Leben, Freiheit und das Streben nach Glück gehören.

Nicht nur in USA, auch in unserem Grundgesetz stehen die individuellen Freiheiten ganz am Anfang. Unveräußerlich. Meinung. Presse. Versammlung.  Glaube. Selbstverteidigung.

Kritik, Hohn und Spott zieht nicht der Text an sich auf sich, sondern die Umsetzung im eigenen Lande und auch auf der ganzen Welt. Kritik äußerte so der eingangs erwähnte Film. Warum Kriege? Warum so viel Elend auf allen Seiten?  Kritik äußerte prominent der scheidende Präsident Eisenhower und auch John F. Kennedy. Sie machten aufmerksam auf die Komplexe (damals militärisch-industriell), die die Wahrheiten von Unveräußerlichkeit und Freiheit immer wieder zu hohen Profiten veräußern und letztlich sukzessive zerstören. Da war der zweite Weltkrieg gerade einmal ein paar Jahre Geschichte und die militärisch-industriellen (Rüstung) und medial-industriellen (Propaganda) Komplexe des Unrechtssystems auf deutschem Boden noch frisch in Erinnerung. Komplexe, Kartelle und Korporationen entstehen immer nur durch freiwilligen oder erzwungenen Verzicht auf Freiheit und Souveränität.

1776, als die Erklärung von Thomas Jefferson maßgeblich verfasst wurde, war der Komplex (Militär, Monopole, Zensur) in einer Figur verkörpert. In der weniger zitierten Textlauf der Unabhängigkeitserklärung  (Volltext auf deutsch) steht das so:

Die Geschichte des gegenwärtigen Königs von Großbritannien ist die Geschichte wiederholten Unrechts und wiederholter Übergriffe, die alle auf die Errichtung einer absoluten Tyrannei über diese Staaten zielen. Zum Beweise dessen seien Tatsachen einer unparteiischen Welt unterbreitet.
Er hat für die öffentliche Wohlfahrt äußerst nützlichen und notwendigen Gesetzen seine Zustimmung verweigert.

Der Freiheitsdrang ging damals dahin, eigene Angelegenheiten selbst zu regeln. Die teuren Kriege (vor allem der Siebenjährige Krieg, den Georg an der Seite und gegenüber seiner “Verwandten” führte) wollten die freiheitsliebenden Menschen jenseits des “Großen Teiches” nicht bezahlen. Die Unabhängigkeitserklärung war das Ergebnis eines langen duldsamen Leidensweges. Jahrelang wurden die Mittelständler, die sich mit Wagemut und Innovation ihre Existenzen in der “neuen Welt” aufgebaut hatten,  gegängelt, zensiert und mit immer neuen (kreativen) Steuern ausgelaugt.

Es gab natürlich auch Leute, die loyal zum tyrannischen König standen und wohl auch davon profitierten. Die Loyalisten. Es gab auch Leute, die einfach keine Konfrontation wollten und sich wegduckten.

Heute führt der König von England (Karl III) auch einen Krieg. Gegen das CO2 und wie in jedem Krieg muss der Feind ausgelöscht werden. Totale Dekarboniserung. Georg III konnte der Wahnsinn am Ende medizinisch attestiert werden. Bei Karl III ist dies ungewiss. Auf jeden Fall ist Joe Biden in diesem Weltkrieg gegen den Kohlenstoff ein Loyalist. Und auf jeden Fall ergeben sich aus der kritischen Berichterstattung über Biden immer mehr Anzeichen, ob es ihm nicht so geht wie Georg III.

In acht Jahren haben die zu eigenem Bewusstsein erwachten Amerikaner die Loyalisten nebst Steuereintreibern und tyrannischer Infrastruktur in die Schwanken gewiesen. Die letzten zwei Jahre gingen sich Nachbarn, Verwandte und Freunde gegenseitig an die Gurgel. Erst danach, als zu viel aufgeflogen war und die Logistik der Königstreuen verkümmerte, haben sie, die Illoyalisten, sich nach dem Kriegsende eine Verfassung gegeben. Und wie in unserem Grundgesetz stehen die individuellen Freiheiten ganz am Anfang. Unveräußerlich. Meinung. Presse. Versammlung.  Glaube. Selbstverteidigung.

Der Mittelstand hätte gerne wieder freie Marktwirtschaft und Unabhängigkeit!

In Solidarität gedenken wir an unseren Standorten dieser wunderbaren Wendung der Menschheitsgeschichte, dass Tyrannen wegen ihrer Hybris, als Mittelständler würden wir sagen “Zuviel gewollt. Nicht bei seinen Leisten geblieben”, scheitern.

Kriege, Kartelle, Katastrophen haben keine Bodenhaftung. Sie sind menschengemacht. Sie fliegen – in die Luft. Jedenfalls fliegen sie auf. Julian Assange, Journalist und Herausgeber, der dieser Tage in seiner Haft in England 52 wurde, hat bereits eine Menge auffliegen lassen. Joe Biden, Hillary Clinton, Barak Husain Obama sehen mit ihren Geheimdiensten mit den Enthüllungen nicht gut aus. In den USA droht Assange deswegen die schlimmste aller Strafen. Aber nach seinen Enthüllungen folgten weitere. Es folgten ihm zahlreiche Journalisten und Herausgeber aber auch einfache Bürger und mittelständische Unternehmer im Freiheitsgeist des 4. Juli.

Schon in der Antike hat Platon mit seinem Höhlengleichnis Gefangenschaft und Freiheit thematisiert.

Manche Menschen wollen keine Freiheit, sie mögen die Höhlen aus Kriegen, Kartellen und Katastrophen nicht verlassen.  Da helfen weder Gleichnisse noch reale Enthüllungen. Sie sitzen bequem auf Sofas, in Amtsstuben, Redaktionsbüros, Parteizentralen oder am Set, wie Tom Cruise. Loyalisten.

Wir Unternehmer im Mittelstand hätten gerne wieder freie Marktwirtschaft und unsere Unabhängigkeit. In der Abwägung zwischen Freiheit und Wagnis, wählen wir die Unternehmung mit allen kalkulierten Risiken.

Die Berechnungen zu Kartellen, Katastrophen und Kriegen sind leicht zu erstellen. Tyrannei nutzt danach am Ende des Tages nicht mal den Tyrannen. Darum haben wir auch eine eigene sehr lesenswerte Agenda.

Unsere Unabhängigkeitserklärung. Happy 4. July auf der ganzen Welt!

UKS – Unternehmerkreis Schwaben
unternehmerkreis.org

Das könnte Dich auch interessieren:
https://www.radiomuenchen.net/de/
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator