NICHT KONKURRENZFÄHIG

UKS Redaktionsbeitrag 2/2024

Ja, im Tierreich genügt ein prachtvolles Federkleid, Aufblasen und beeindruckender Gesang. Im Reiche der Wirtschaft ist es unlängst schwerer, sich zu behaupten. In der Wirtschaft wie in der zugehörigen Wirtschaftspolitik ist das Ende der Evolution erreicht, vermeldet die Presse.

Der Laserpointer der schrei(b)enden Zunft scheint wieder nur auf die ganz “großen Nummern” in der Bundespolitik, den Wirtschaftsminister, den Finanzminister, Verbandssprecher der Industrie, ja auf die EU und die Weltbank mit ihren Prognosen. Fear-Porn? Bange-machen für was? Noch mehr Transformation und Wende?

Prachtvolles Federkleid, Aufblasen und beeindruckender Gesang erzeugten in den letzten Jahren und Dekaden ein Konzert von sich übertönenden Klängen. Wie an einem Froschteich wurde es unerträglich laut für uns im Mittelstand. Die Konkurrenten schrien auf den höchsten Tönen und aus vollen Lungen “ich! ich!” und “hier! hier!” Siemens, Daimler, VW im Konzert mit den ganz großen Verbänden. Ja sogar die unbedeutenden und bisweilen nutzlosen “Selbstverwaltungs”-Kammern von Industrie und Handwerk quakten und krähten mit. Bis heute.

Und die Balz um die Weltrettung, – Herrschaft, -Dominanz hat wohl nichts gebracht. Im ganz großen Konzert der BRICS u.a.  sinken die Leistungskennzahlen vom Bruttoinlandsprodukt, Wachstumsraten, bis zu Pisa-Schulleistungen und dem IQ ganz allgemein. Zu doof? Schwarmdemenz?

In der Eiszeit hatten die Hirsche derart große Prachtgeweihe, dass man ihnen unterstellt, sie seien deshalb verendet. Charles Darwin und seine Jünger… Vielleicht sind die Verbände, Konzerne auch zu groß. Nix “Think big”!

Im Mittelstand jedenfalls machen wir gute Arbeit. Am liebsten ohne Subventionen oder Manipulationen “von oben” und ohne “Großkopferte”. Wenn man uns in Ruhe ließe, wären wir erstens ziemlich umgängliche Zeitgenossen und zweitens immer noch Weltspitze.

Wir stellen mal fest, dass die Konkurrenzfähigkeit und ihr Niedergang ein Thema für die Konzerne und Konglomerate – ganz allgemein des krankhaften Kollektivismus sind. “Wir sind mehr!” und “Think big” sind ganz gefährliche Illusionen. Diejenigen, welche sich darauf fixiert haben, singen ihren Schwanengesang.

Wie alles überstehen wir im Mittelsand auch diese Katastrophe. Leider eben nicht alle von uns – und das haben uns die vorgeschriebenen Auslaufmodelle am Ende ihres Ablaufdatums eingebrockt.

Von Schwaben bis Brüssel ist es ein weiter Weg. Das bleibt auch so und was da ausgeheckt wird, mag es noch so laut gebrüllt werden, interessiert uns nicht.

Ihr habt keinen Mittelstand!

UKS – Unternehmerkreis Schwaben
unternehmerkreis.org

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren:
https://www.radiomuenchen.net/de/
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator
https://www.bing.com/creator