Auf dem Highway ist die Hölle los!

UKS Redaktionsbeitrag 01/2024

In der guten Alten Zeit gab es noch kein Streaming. Man ging ins Kino. Tagelang wirkten die Filme nach. Der Cannonball Run brachte die Hölle auf den Highway. Und im Convoy  gerät ein Mann mit korrupten Autoritäten in Konflikt und wird unfreiwillig zum Anführer einer Revolte von kleinen Leuten. Die Truckfahrer nehmen hier den Platz von modernen Cowboys ein, wie dies auch in vielen zeitgenössischen Country- und Rock-Songs der Fall ist. – Romantisch! Kitschig! Abziehbilder. Country: Das Land. Rock: Schaukeln. Wackeln.

In Berlin ist heute, 19.01.2024, wieder die Hölle los. Die Revolte der kleinen Leute? Mit ihren Höllenmaschinen?  Lastkraftwagen.

Rocken die Landeier und die Kutscher das ganze Land?

In Berlin ist heute, 19.01.2024, wieder die Hölle los. Die Revolte der kleinen Leute? Mit ihren Höllenmaschinen?  Lastkraftwagen. Und dazu wieder die Schlepper und Handwerkerwagen. Berlin steht still. Denn die genannten Branchen sind systemrelevant. Die Kutscher und Bauern und Handwerker stellen sich – auch gegen ihre Verbände. Denn die stehen (zumindest nach ihren Websiteansagen für die Regierungspolitik – und fordern Nachhaltigkeit im besten Sinne der 17 Ziele der Agenda 2030. 

Auch die Spediteure, Landwirkte, mittelständische Handwerksbetriebe  haben die Ziele der Agenda 2030 der UN kritisch geprüft und sie mussten feststellen, dass sie für die Bewahrung unserer Standorte und für unser Selbstverantwortung als mittelständische Unternehmer schädlich und nicht nachhaltig sind.

Unzufrieden mit Mauterhöhung, CO2-Bepreisung, fehlendem Gewerbediesel und für
bessere Bedingungen der Berufskraftfahrer – Transportunternehmen zeigen Flagge!

Auch in Schwaben hat es eine Geschichte der Auspressung, des bösen Missbrauchs und der Beschwerniss des gemeinen armen Mannes:

Wir vergessen nicht: Wir verdanken ihnen alles.

„Nachdem ain ersamer Rat gut Wißen tregt, wie das hailig Evangelium nun me bei zwai Gnaden Gottes, wölchem sei Lob und Er, weil nun sich erfinden wil vil böser Mißbrüch, so dem Wort Gottes ganz entgegen und zuwider seind, auch dem gemainen armen Man vast beschwerlich und unleidenlich, damnach ist unser diemitig Bit und Beger an E.e.W., ir wöllen uns nach Ausweisung und Inhalt des götlichen Worts halten und bei demselben bleiben laßen. Was uns dann dasselbig götlich Wort nimpt und gibt, wöl wir alzeit gern annemen und bei demselben bleiben“.

Anstatt konkreter Einzelbeschwerden wurde eine prinzipielle Forderung vorgelegt.

Heute am Freitag, den 19.01.2024 wird es wohl auch um eine prinzipielle Forderung gehen. Heute sehen wir in Berlin und in der Fläche wieder die Trucker,  die Schlepper, die Lieferwagen auf unseren Straßen.

Wir vergessen nicht: Wir verdanken ihnen alles.

UKS – Unternehmerkreis Schwaben
unternehmerkreis.org

1 Kommentar
  1. F. Michael
    F. Michael sagte:

    Es wird höchste Zeit diese ReGIERung aus dem Amt zu fegen, wenn 61 Milliarden an dubiose Projekte in der Welt verteilt werden und dafür die Bürger und Unternehmer immer mehr ausgepresst wird, anstatt da mal zu sparen. Das kommt aber davon, dass wir einen Apparat von Nichtswissern und Propaganda gesteuerten Idiologen in den Ämtern haben, die weder von Wirtschaft, Finanzen noch Grundrechten Ahnung haben. Deshalb tragt Eueren Protest mit den Unternehmern und Bauern weiter auf die Straßen, dass wir gesehen werden, ansonsten geht dieses Land unter.

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bundesadler_Bundesorgane.svg
Bild von vecstock auf Freepik