Frieden? Die Politik reagiert nicht.

Mailing Analyse & Report
UKS Redaktionsbeitrag 05/2023

Kürzlich versendete der Unternehmerkreis Schwaben einen offenen Brief und forderte FRIEDEN. Ein wichtiges Thema in allen Zeiten. Die Resonanz war überwältigend (Stand 09.05.23 = 1997 Unterschriften). Viele Menschen im ganzen Land haben sich eingetragen und zeigten hiermit, dass sie die Friedensbotschaft unterstützten.

Der Brief wurde via E-Mail an 1.116 Politiker und Funktionäre verschickt. Diese Personengruppe zeigte leider wenig bis gar kein Interesse an der Friedensbotschaft.

Nur um die 13% öffnete das Schreiben!

339 unserer gewählten oder auch nicht gewählten Vertreter nutzten die Möglichkeit, einer „maschinellen“ Öffnung der Nachricht. Dieser Vorgang könnte beim Versender den Eindruck erwecken, dass der Adressat die E-Mail wenigsten gelesen hat. Vermutlich hat die Maschine auch die Friedensbotschaft gelesen. Hierzu gehört Volker Ullrich. Ja der ist natürlich viel beschäftigt, der kann sich ja nicht um alles kümmern. Gerade dann, wenn Post aus seinem Wahlkreis kommt.

631 Adressaten öffnete die E-Mail gar nicht. Hier sind uns zwei Leute besonders aus unserem Standort aufgefallen (zu den Abgeordneten kommen wir später noch).
Ullrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der HWK Schwaben und Andreas Thiel von A³ Augsburg. Es kommt also Post vom Unternehmerkreis (703 Mitgliedsunternehmen mit insgesamt über 5.600 Mitarbeiter) und sowohl Ullrich als auch Thiel, die sich ja beide irgendwie mit Wirtschaft oder sowas beschäftigen, lesen die Post lieber nicht. Auch ein Statement.

1116 Mailing Adressaten

zu “Forderungsschreiben für den Frieden in unserem Land”, erhielten u.a.:

  • Mitglieder des europäischen Parlaments
  • Bundestagsabgeordnete
  • Landtagsabgeordnete, Bayern
  • Landräte und Bürgermeister, Bayern
  • Vertreter der Wirtschaft, wie IHK, HWK und Stadt Augsburg

Berufspolitiker haben wichtige Geschäfte, um die sie sich kümmern müssen. Auf  Volksinteressen zu reagieren, gehören nicht dazu.

Der Kreis der Berufspolitiker im Bundestag, Landtag und Europaparlament sind diejenige Gruppe, die gar keine Zeit zum E-Mail lesen haben. Nicht mal der Assistent oder der Praktikant. Da ist das Postfach gleichzeitig auch der Papierkorb.

Zur Erinnerung maschinell geöffnet: 339, ungelesen 631, Summe 960. Schade eigentlich. Frieden geht auch die Familien dieser Leute was an. Da bin ich mir in der Konsequenz sicher.

Es drängt sich folgendes Ergebnis auf: der Großteil der Vertreter der Bevölkerung und eben auch unserer Unternehmen ist überhaupt nicht interessiert, zu welchem Thema auch immer, mit seinen “Untertanen” in Kontakt zu treten. Es sei denn, es ist Wahlkampf. Da wird jedes Weißwurstfrühstück im Kleintierzüchterverein genutzt. Frieden?

UKS – Unternehmerkreis Schwaben
unternehmerkreis.org

Das könnte Dich auch interessieren:
Bild von vecstock auf Freepik